Am 4.12.2017 fand das Transwork Schwerpunktgruppentreffen “Gestaltung vernetzt-flexibler Arbeit” statt.

Die Schwerpunktgruppe verfolgt die Zielsetzung, verschiedene Lösungsansätze für eine innovative Arbeitsgestaltung aufzuzeigen, den inhaltlich-methodischen Erfahrungsaustausch zwischen den Vorhaben und gegenseitiges Lernen zu ermöglichen, die in den Projekten entwickelten Lösungsansätze zu bündeln und Ergebnisse und Erfahrungen in die wissenschaftliche Community, in interessierte Unternehmen und hin zu den Sozialpartnern als betriebliche und überbetriebliche Normsetzungsakteure zu transferieren.

Hier trafen Vertreter der Projekte EdA “Empowerment in der digitalen Arbeitswelt – Nachhaltige Konzepte für die Digitalisierung entwickeln”, Hierda “Humanisierung digitaler Arbeit durch Cowork-Spaces”, ICU “Internes Crowdsourcing in Unternehmen: Arbeitnehmer- gerechte Prozessinnovationen durch digitale Beteiligung von Mitarbeiter/innen”, SANDRA “Gestaltung der Arbeitswelt der Zukunft durch Erreichbarkeitsmanagement” und natürlich SB:Digital zusammen und diskutierten über die Gestaltungsmöglichkeiten vernetzter und flexibler Arbeit. Wir bedanken uns bei den Organisatoren und allen Teilnehmern recht herzlich für den sehr guten Austausch.

Transwork Schwerpunktgruppentreffen “Gestaltung vernetzt-flexibler Arbeit”

Schreibe einen Kommentar